Impressum gemäß § 6 TDG

Allgemeine Geschäftsbedingungen


der Cerny Elektrotechnik GmbH,
Westendstr. 246, 80686 München


für die Länder der Europäischen Union


Stand Juni 2017




I. Leistungs- und Reparaturbedingungen


1. Allgemeines
Soweit die nachstehenden Bedingungen keine Regelungen enthalten, gilt bei Erstellung von Bauleistungen die Verdingungsordnung für Bauleistungen (VOB), Teil B (VOB/B). Bei Reparaturarbeiten werden die Reglungen aus dem BGB vereinbart.


2. Erweitertes Pfandrecht des Werkunternehmers an beweglichen Sachen
Dem Werkunternehmer steht wegen seiner Forderung aus dem Auftrag ein Pfandrecht an dem aufgrund des Auftrages in seinen Besitz gelangten Gegenstand des Kunden zu. Das Pfandrecht kann auch wegen Forderungen aus früher durchgeführten Arbeiten, Ersatzteillieferungen und sonstigen Leistungen geltend gemacht werden, soweit sie mit dem Gegenstand in Zusammenhang stehen. Für sonstige Ansprüche aus der Geschäftsverbindung gilt das Pfandrecht nur, soweit diese unbestritten oder rechtskräftig sind.
 

3. Preise und Zahlungsbedingungen

3.1 Arbeitskosten für Dienstleistungen
Die angegebenen Preise verstehen sich „netto zzgl. Mehrwertsteuer" - netto / brutto
 

- An- und Abfahrt (München & Umgebung) 34,00 Euro / 40,46 Euro
- Montagefahrzeug /Std. 6,25 Euro / 7,44 Euro
- Arbeitsstunde Monteur 58,65 Euro / 69,79 Euro
- Kundendienstmonteur/e (Meister) /Std. 78,65 Euro / 93,59 Euro
- Kundendienstmonteur/e (Meister)  je AW*  19,66 Euro / 23,40 Euro

- Fachkraft für Brandmeldeanlagen nach DIN 14675 je AW* 58,75 Euro / 69,91 Euro
- Netzwerktechniker (Telefon, Antennentechnik, EDV) je AW* 28,65 Euro / 34,09 Euro

* 1,00 AW = Arbeitswert pro angefangene 15 Minuten

3.2 Bearbeitungsgebühren
- Nachberechnungen für nicht ausgewiesene Skontoabzüge, Mehrskontoabzüge und Abzüge außerhalb der Skontofrist betragen 35,00 Euro je Vorgang „netto zzgl. Mehrwertsteuer"

- Rechnungsumstellungen 25,00 Euro je Rechnung „netto zzgl. Mehrwertsteuer"

 

3.3 Beratung und Serviceleistungen
- Kosten für eine Angebotserstellung betragen 5% der Nettoangebotssumme. Mindestens 50,00 Euro, maximal je Angebot 250,00 Euro „netto zzgl. Mehrwertsteuer". Gebühren für eine Angebotserstellung werden bei Beauftragung gutgeschrieben und verrechnet.

Sachverständigentätigkeiten nach Vereinbarung.

 


II. Verkaufsbedingungen


1. Eigentumsvorbehalt
Die verkauften Gegenstände und Anlagen bleiben Eigentum des Verkäufers bis zur Erfüllung sämtlicher aus diesem Vertrag ihm gegen dem Kunden zustehender Ansprüche. Der Eigentumsvorbehalt bleibt bestehen für alle Forderungen, die der Verkäufer gegenüber dem Kunden in Zusammenhang mit dem Gegenstand, z.B. aufgrund von Reparaturen oder Ersatzteillieferungen sowie sonstiger Leistungen, nachträglich erwirbt. Bis zu dieser Erfüllung dürfen die Gegenstände nicht weiterveräußert, vermietet, verliehen bzw. verschenkt und auch nicht bei nicht qualifizierten Dritten in Reparatur gegeben werden. Ebenso sind Sicherungsübereignung und Verpfändung untersagt.


2. Gewährleistung und Haftung
2.1 Die Gewährleistungsfrist für alle verkauften neuen Gegenstände und Anlagen beträgt 6 Monate ab Auslieferungstag. Offensichtliche Mängel müssen jedoch innerhalb 3 Werktagen nach Inbetriebnahme gerügt werden, ansonsten ist der Verkäufer von der Mängelhaftung befreit. Transport- und Wegekosten werden für tragbare Gegenstände im geschäftsüblichen Einzugsbereich nicht übernommen, wenn sie den Verkaufspreis des Gegenstandes übersteigen würden.
2.2 Werden Gewährleistungsansprüche geltend gemacht, so müssen diese unverzüglich durch Vorlage der Rechnung oder anderer Kaufbelege glaubhaft gemacht werden.
2.3 Der Gewährleistungsanspruch erlischt, wenn ohne das Einverständnis des Verkäufers ein Eingriff an dem Gegenstand vorgenommen wird.
2.4 Ausgeschlossen sind alle anderen, weitgehenden Ansprüche des Kunden einschließlich etwaige Schadensersatzansprüche wegen Folgeschäden und Schäden aus der Durchführung der Nachbesserung bzw. Ersatzlieferung, soweit gesetzlich zulässig und nicht grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegt. Soweit sich hieraus eine Beschränkung der Haftung für leichte Fahrlässigkeit bei Verschulden bei Vertragsabschluß, positiver Vertragsverletzung oder unerlaubter Handlungen zugunsten des Verkäufers ergibt, gilt diese Beschränkung für den Kunden entsprechend.
 

 


III. Preise und Zahlungsbedingungen für Verkäufe und Leistungen
1. Preise gem. I.3. Alle Rechnungsbeträge sind sofort in einer Summe ohne Abzüge zahlbar, oder gemäß Angabe in den Rechnungsformularen. Teilzahlungen bei Verkäufen und Leistungen sind nur möglich, wenn sie vorher schriftlich vereinbart wurden. Hierzu kommen entsprechende Zinsen und Gebühren nach Vereinbarung. Eine Teilzahlungsvereinbarung bedarf der schriftlichen Bestätigung beider Vertragsnehmer. Bei Teilzahlungen ohne entsprechende Vereinbarung, werden wegen dem zusätzlichen Aufwand in der Buchhaltung je Zahlungseingang 25,00 Euro in Rechnung gestellt.
2. Kommt der Kunde mit seinen Zahlungsverpflichtungen in Verzug, so hat dieser dem Werkunternehmer bzw. Verkäufer den entstandenen Verzugsschaden, mindestens in Höhe des gesetzlichen Zinses, zuzüglich aller Nebenkosten und Mehrwertsteuer zu ersetzen.
3. Als Rechnungsadresse wird sofern keine abweichende Rechnungsadresse angegeben wird, die im Stundennachweis angegebenen Daten aus dem Kopf verwendet. Für eine Umstellung, Änderung oder Korrektur der Rechnungsadresse, werden 25,00 Euro zzgl. MwSt. in Rechnung gestellt.
 

 


IV. Gerichtsstand
Für sämtliche gegenwärtigen und zukünftigen Ansprüche aus der Geschäftsverbindung einschließlich Wechsel- und Scheckforderungen mit Vollkaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts und Trägern von öffentlich-rechtlichem Sondervermögen ist ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz des Werkunternehmers bzw. des Verkäufers (München). Der gleiche Gerichtsstand gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, nach Vertragsabschluß seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.


Schlussbestimmung
Sollten einzelne Bedingungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, oder werden sowie eine regelungsbedürftige Lücke bestehen, bleiben die übrigen Punkte weiterhin aufrecht und gültig. Die unwirksamen Punkte sind durch solche zu ersetzen, die der angestrebten Wirkung am nächsten kommen. Für Bestellungen über unseren Onlineshop, gelten die AGBs des Online-Shops.